Die WHW Hillebrand Gruppe wurde am 23. Februar 2018 von Wirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement in Berlin erneut mit dem TOP JOB-Siegel für herausragende Arbeitgeberqualitäten ausgezeichnet. Die vom Zentrum für Arbeitgeberattraktivität, zeag GmbH, vergebene Auszeichnung erhalten Unternehmen, die sich konsequent für eine gesunde und gleichzeitig leistungsstarke Arbeitsplatzkultur stark machen.

„Fordern und fördern“ ist einer der Führungsgrundsätze bei der WHW Hillebrand Gruppe. Von den mehr als 650 Beschäftigten werden Verlässlichkeit, Kompetenz und Engagement erwartet. Im Gegenzug verpflichtet sich das Familienunternehmen zu einem respektvollen Umgang und bietet seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Entwicklungsperspektiven. Großen Wert legt die WHW Hillebrand Gruppe deshalb auf eine intakte Firmenkultur, die sowohl mit Abteilungs- und Mitarbeitergesprächen gepflegt wird, der aber auch Feste und gemeinsame Sportaktivitäten dienen. Zum Umgang mit Stress werden ebenfalls regelmäßig Veranstaltungen angeboten. Die Geschäftsführung der WHW Hillebrand Gruppe baut stark auf einen kontinuierlichen Informationsfluss. Für diesen sorgen nicht nur Teambesprechungen, sondern auch eine Mitarbeiterzeitschrift, die neben Nachrichten aus dem Firmenverbund auch besondere Anlässe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (z.B. Jubiläen, Hochzeiten, Geburten, Mitarbeiter/in des Monats) sowie außergewöhnliche Hobbies vorstellt.

Zudem fördert das Unternehmen aktiv eine gesunde Verbindung von Berufs- und Privatleben. So wird die betriebliche Altersversorgung bezuschusst und ein systematisches Gesundheitsmanagement durchgeführt. Für Beschäftigte in Elternzeit konzipiert die Personalabteilung individuelle Angebote, die eine Rückkehr erleichtern sollen, und plant eine Sommerferienbetreuung für die Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wo immer möglich, kommt man außerdem dem Wunsch nach Teilzeitarbeit nach.

„Die hohe Mitarbeitermotivation und eine überdurchschnittlich lange Betriebszugehörigkeit zeigen, dass unser Konzept stimmt“, so Ernst Walter Hillebrand.

Für die aktuelle „Top Job“-Runde haben sich 120 mittelständische Firmen beworben. 85 Unternehmen dürfen nun für die nächsten zwei Jahre das Siegel tragen. Insgesamt wurden 19.841 Mitarbeitende befragt, davon arbeiten rund 57 Prozent in Familienunternehmen. Unter den top Arbeitgebern befinden sich 25 nationale und 6 Weltmarktführer. Im Durchschnitt beschäftigen die Unternehmen 414 Mitarbeiter und die Frauenquote in Führungspositionen liegt bei durchschnittlich 28%.

Der Unternehmensvergleich „Top Job“

Seit 2002 arbeiten mittelständische Unternehmen mit „Top Job“ an ihren Qualitäten als Arbeitgeber. Zu dem Projekt gehört auch ein Siegel, mit dem die besten Arbeitgeber ihre Qualitäten sichtbar machen. Die Organisation obliegt der zeag GmbH – Zentrum für Arbeitgeberattraktivität mit Sitz in Konstanz am Bodensee. Die wissenschaftliche Leitung des Benchmarkings liegt in den Händen von Prof. Dr. Heike Bruch und ihrem Team vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Mentor des Projekts ist Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement.

Der Organisator: zeag GmbH I Zentrum für Arbeitgeberattraktivität

Das Zentrum für Arbeitgeberattraktivität wurde 2015 neu gegründet. Unter dem Dach des Zentrums für Arbeitgeberattraktivität führt die frühere compamedia-Geschäftsführerin und zeag-Gründerin, Silke Masurat, die beiden Projekte „Ethics in Business“ und „Top Job“ weiter. zeag begleitet damit mittelständische Unternehmen, die auf den Gebieten Personalmanagement und unternehmerische Gesellschaftsverantwortung bereits Herausragendes leisten oder mittelfristig leisten möchten.